Donnerstag, 11. September 2014

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster/ Zwetschkenröster

Heute blogge ich meine erste Süßspeise, die natürlich gleich einmal eine österreichische Institution unter den Mehlspeisen sein muss. :-) 

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster

- ist total einfach zuzubereiten und schmeckt eigentlich immer gut. 























Geschmacklich ist er sehr gut sowohl als Haupt-, als auch als Nachspeise geeignet.
Gerne wird der Kaiserschmarrn in Wien auch zu Kaffee -hier stilecht etwa als Wiener Melange -(1 Teil Espresso mit 1 Teil Milch und 1 Teil geschäumte Milch als "Haube" ) serviert.

Aber nun genug geschrieben, hier kommt das Rezept dazu:

Kaiserschmarrn:

  • 3/8 l Milch/ Sojamilch/ Mandelmilch
  • 200g Mehl
  • 3 Eier
  • nach Belieben: eine Hand voll Rosinen
  • Salz
  • 80g Butter oder anderes Fett



Eierdotter vom Eiklar trennen. In einer Schüssel Milch, Mehl und Eidotter vermengen. In einer weiteren Schüssel Eiklar mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. 
Dafür einfach Eiklar solange mixen, bis Eischnee entsteht. Dieser ist fertig, sobald ihr die Schüssel mitsamt dem Schnee kippen könnt, ohne dass dabei etwas vom Schnee herausfließt und der Eischnee seine Form behält.


Nun Eischnee vorsichtig unter die Teigmasse heben. Rosinen hinzufügen.
In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und darin den Teig einfließen lassen.





Solange herausbacken, bis die Unterseite leicht gebräunt ist.

Teig wenden und nochmals für ca 2 Minuten backen. 

Nun mit zwei Gabeln in mundgerechte Stücke zerteilen und fertig rösten.

Bei größeren Teigmengen einfach Backrohr vorheizen, Kaiserschmarrn darin warmhalten und Backvorgang wiederholen.

Mit Puderzucker anstäuben und mit Zwetschgenröster servieren.


Zwetschgenröster:

  • 600g Zwetschgen
  • 200g 1:3 Gelierzucker
  • 3 Nelken
  • Zimt
  • Vanillezucker
  • 1 Teller, zuvor im Tiefkühler gekühlt
Zwetschgen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden.



In einem Topf Gelierzucker vorsichtig erhitzen und dabei immer wieder rühren. Zwetschgen, Nelken, Zimt und Vanillezucker zufügen und solange sprudelnd kochen, bis die Gelierprobe erfolgreich ist. 



Zur Gelierprobe: Auf einen tiefgekühlten Teller immer wieder einen kleinen Klecks der heißen Marmelade geben und dabei beobachten, ob sie fest wird. Das ist auch sehr leicht daran zu erkennen, ob beim Kippen des Tellers die Marmelade flüssig ist oder der Klecks an seinem Platz bleibt.

Danach die Nelken entfernen und gemeinsam mit Kaiserschmarrn anrichten.

Viel Vergnügen beim Zubereiten und Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen